HP Officejet 4620: In die Jahre gekommener Alleskönner oder auch nicht!

Den *HP Officejet 4620 besitze ich nun schon seit März 2013. Es wurde also langsam mal Zeit für eine Rezension, denn meine Erfahrungen mit dem Gerät sind nicht nur positiv.

HP Officejet 4620

HP Officejet 4620

 

Kaufanreiz:
Gekauft hatte ich mir den Drucker aus der Not heraus. Mein alter Drucker hatte sich dazu entschlossen lieber auf dem Geräteschrott zu landen, als bei mir am Schreibtisch die Arbeit zu verrichten.

Da ich dringende Bewerbungsunterlagen ausdrucken wollte, musste schnell ein neuer Drucker her.

Also ab zum nächsten Saturn. Ich hatte mir vorgenommen nicht mehr als 150 € auszugeben. Außerdem sollte der Drucker zusätzlich eine Scan-Funktion besitzen, da für einige Online-Bewerbungen Zeugnisse o.ä. eingescannt und hochgeladen werden müssen. Es standen dann nur noch zwei Multifunktionsdrucker zur Auswahl. Ich habe kurzer Hand mein Smartphone angeschmissen und die beiden Drucker verglichen, auch anhand von Testberichten im Internet. Letztendlich habe ich mich für den „HP Officejet 4620“ entschieden, da hier die Bewertungen positiv waren.

Preis und Bezugsquelle:
Den Drucker habe ich, wie bereits erwähnt, bei Saturn gekauft. Ich habe den Drucker dort für 103,00 € erworben. Zusätzlich habe ich mir ein 4er Paket Tintenpatronen für 35,99 € mitgenommen. Einzeln kostet die schwarze Patrone 10,99 € und die bunten je 9,99 €. Demnach ist das 4er Pack insgesamt knapp 20 % günstiger. Jedoch finde ich die Original-Patronen immer noch recht teuer. Nachdem die Garantie abgelaufen war bin ich auf Patronen eines Drittanbieters umgestiegen. Diese Patronen kaufe ich bei Amazon von ESMOnline. Insgesamt sind 5 Patronen im Package für lediglich 13,99 € inkl. Versand. Es sind je eine Gelbe, eine Magenta und eine Cyan Patrone, sowie zwei Schwarze Patronen dabei. Die Druckqualität und die Ergiebigkeit sind genauso gut wie die der Original-Patronen. Daher greife ich lieber zu diesen Patronen, denn Geld wächst bei mir leider noch nicht am Baum.

Aktuell ist dieser Drucker bei Saturn nicht mehr erhältlich. Den Officejet 4620 kann man jedoch über *Amazon beziehen. Der Preis scheint aber gestiegen zu sein und liegt aktuell bei 169,00 €. Das Angebot bei Amazon erfolgt durch Hewlett-Packard. Ich will ehrlich sein. Für den Preis würde ich den Drucker keinen Falls erneut kaufen. Ich denke da gibt es zum heutigen Stand der Technik bessere Alternativen.

Lieferumfang:

  • HP Officejet 6420
  • HP 364 Setup Officejet Tintenpatronen (Schwarz, Cyan, Magenta, Gelb)
  • Netzstecker
  • Netzkabel
  • USB-Kabel
  • Telefonkabel
  • Bedienungsanleitung
  • Kurzanleitung
  • Software CD

Zu den Setup Patronen möchte ich noch etwas Positives loswerden. Diese Patronen waren bis oben hin mit Tinte gefüllt. Bei den meisten Anbietern sind diese Setup-Patronen nicht Mals zu 20 % befüllt, da die integrierten Chips nur zur Einrichtung des Druckers dienen sollen. Immerhin machen die Anbieter einen enormen Umsatz über den Nachkauf von Tintenpatronen, wenn man dies mal auf die Lebensdauer eines Druckers hochrechnet.

Highlights laut Hersteller:

  • Einfaches Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen – Scannen und Faxen direkt an einen PC oder in Netzwerkordner.
  • Arbeiten Sie produktiver – mit der automatischen 35-Blatt-Dokumentenzuführung können Sie bequem mehrseitige Dokumente scannen, kopieren oder faxen
  • Gemeinsame Nutzung von Ressourcen über ein Wireless-Netzwerk oder direkte Verbindung zu einem PC über Hi-Speed USB.
  • Mit mobilen HP Druckanwendungen können Sie direkt über ein Smartphone und andere mobile Endgeräte kabellos drucken.
  • Sie können bei randlosen Fotos und anderen professionellen Materialien bis an den Rand des Papiers drucken.

Technische Details:
Drucktechnologie: Thermischer HP Tintenstrahldruck
Druckqualität (bestmögliche):

  • Farbe: Bis zu 4.800 x 1.200 dpi
  • Schwarz: Bis zu 1200 x 600 dpi

Prozessorgeschwindigkeit: 240 MHz
Anzahl der Druckpatronen:
4 (je einer für Schwarz, Cyan, Magenta, Gelb)
Automatischer Papiersensor: Ja
Unterstützte Medienformate:
DIN A4; DIN A5; DIN A6; DIN B5 (JIS); Karteikarten DIN A4; 13 x 18 cm, 10 x 15 cm, Umschläge DIN C5, Umschläge DIN C6, Umschläge DL
Druckmedientypen:
Papier (Inkjet-, Foto-, Normalpapier), Briefumschläge, Karten, Transparentfolien, Transferpapier zum Aufbügeln, HP Premium Druckmedien
Scanauflösung, optisch: Bis zu 1.200 dpi
Faxen: Ja, Farbe
Maximale Abmessungen (B x T x H):
448 x 550 x 207 mm
Gewicht: 6,27 kg

Installation:
Dank der mitgelieferten Software CD war die Installation der Treiber und der Software sehr einfach. Als erstes musste man den Drucker über das LCD-Display einrichten und anschließend mit dem Computer verbinden. Nun musste man nur noch die CD einlegen und die Anleitung am Bildschirm befolgen. Sofern man die W-LAN Funktion nutzen möchte, muss man natürlich noch sein W-LAN Netzwerk auswählen und mit seinem Passwort freigeben. Die Installation hat, inkl. Auspacken, ca. eine halbe Stunde gedauert. Völlig akzeptabel!

Bedienung:
Drucken:
Zum Drucken kann man die herkömmliche Variante nutzen, indem man das Dokument (z.B. eine PDF Datei) öffnet und im Menü auf „Drucken“ klickt. Man kann aber auch das HP Officejet Icon, zum Bedienen verwenden, indem man dort den Punkt „Drucken“ anwählt. Dann kann man alles einstellen z.B. ob Farbdruck gewünscht ist etc. und den Druck bestätigen. Doppelseitiges Drucken ist mit dem HP Officejet 4620 übrigens nicht möglich.

Kopieren:
Hierzu kann man entweder die Scanner-Oberfläche nutzen oder den Dokumenteneinzug. Ich nutze meistens den Dokumenteneinzug, auch wenn ich nur ein Blatt kopieren möchte. So brauche ich wenigstens nicht die Abdeckung öffnen und darauf achten, dass das Dokument auch korrekt auf der Scannerfläche liegt. Außerdem kann man hier bis zu 35-Blatt einlegen. Der Einzug läuft in den meisten Fällen reibungslos ab, es sei denn das Papier ist zerknittert oder liegt extrem schief oben drin.

Scannen:
Auch diese Funktion ist sehr einfach. Bild oder Dokument auf die Scannerfläche legen und am LCD-Display oder über das Desktop Icon den Menüpunkt „Scannen“ auswählen. Jetzt kann man auswählen, welche Auflösung der Scan haben soll und in welchem Format es abgespeichert werden soll. Auch den Speicherort kann man ggfs. festlegen.

Fax:
Die Funktion habe ich nur einmal ausgetestet. Das Dokument wird auf die Scannerfläche oder in den Dokumenteneinzug gelegt. Anschließend wählt man den Punkt „Faxen“ am LCD-Display aus, gibt die Faxnummer ein und bestätigt mit „Senden“. Schon ist das Fax unterwegs.

Patronenwechsel:

Patronentausch beim HP Officejet 4620

Patronentausch beim HP Officejet 4620

Ebenfalls sehr einfach. Dazu öffnet man die Abdeckung und klappt die obere Einheit nach oben. Sobald man das getan hat, fährt der Drucker automatisch die Patronen raus, sodass man diese ohne Probleme austauschen kann. Eine Erklärung, mit Bildchen gibt’s direkt daneben und die Patronenschächte sind farblich entsprechend markiert. Falsch machen kann man hierbei also nicht viel.

Druckgeschwindigkeit = LangsamGeschwindigkeit beim Drucken:
Gefühlt dauert es eine halbe Ewigkeit etwas auszudrucken. Da ich mich aber nicht nur auf mein Gefühl verlassen wollte, habe ich gleich mal einen Test mit Stoppuhr durchgeführt. Ich habe mir etwas ausgedruckt, was ich ohnehin benötigte. Insgesamt 9 Seiten, bestehend aus Text in schwarz-weiß. Die Stoppuhr habe ich erst gestartet, als ich merkte der Druckauftrag ist beim Drucker angekommen, also beim ersten Zucken. Die Übertragungsgeschwindigkeit habe ich demnach außer Acht gelassen. Der Drucker rödelt erstmal 7 Sekunden rum, bevor er überhaupt anfängt das erste Blatt zu drucken. In der Zeit habe ich mir bereits eine Flasche Radler aus dem Kühlschrank geholt, sie geöffnet und den ersten Schluck genommen. Das Druckspektakel muss man sich immerhin anschauen und das geht eben nicht ohne ein kühles Getränk. Nach ganzen 2 Minuten und 31 Sekunden hatte ich die Flasche dann leer und der Drucker war auch endlich fertig. Klasse Leistung, für 9 Blätter! Pro Seite in schwarz-weiß macht das also aufgerundet 17 Sekunden. Wer also oft und viel druckt, sollte sich definitiv ein anderes Gerät zulegen. Denn Zeit ist ja bekanntlich Geld.

Meine Ohren mögen diesen Drucker nicht!
Das Druckgeräusch an sich ist in Ordnung. Es ist zwar wahrnehmbar, aber die Lautstärke ist angemessen. Die Geräusche, für die Vorbereitung des Druckers, sind dagegen die reinste Qual für meine Ohren. Diese ersten 7 Sekunden rödeln, von denen ich bereits berichtete, sind einfach nur furchtbar laut. Mir fallen da fast die Ohren ab. Auf die Lautstärke werde ich demnach, beim nächsten Druckerkauf, besonders achten.

Der Officejet als Fotodrucker?
Von dieser Verwendungsart kann ich nur abraten. Wer vorzugsweise Fotos drucken möchte, sollte sich einen Fotodrucker und keinen Officejet zulegen. Ich habe für den Fotodruck Premium Fotopapier verwendet, welches extra von HP für diesen Drucker empfohlen wurde. Außerdem habe ich die Original Tintenpatronen von HP für den Fotodruck verwendet. Die Qualität war der reinste Horror. Die Farben waren total blass und alle Fotos hatten einen Grünstich. Die Fotos habe ich mir dann bei meinem dm um die Ecke ausdrucken lassen und siehe da, es geht doch!

W-LAN Drucker:
Diese Funktion finde ich prinzipiell sehr nützlich. Denn so kann man auch mal was vom Laptop ausdrucken, wenn man mal grade nicht am Schreibtisch sitzt. Leider funktionierte das W-LAN Drucken, kurz nachdem die Garantie abgelaufen war, nicht mehr. Einfach so! Aus heiterem Himmel! Also habe ich nochmal die Software und die Treiber vom Computer deinstalliert, den Drucker zurückgesetzt und alles neu aufgesetzt. Dann habe ich nochmal alle Netzwerkeinstellungen kontrolliert, Updates gefahren und es funktionierte trotzdem nicht. Erklären kann ich es mir nicht, aber ich finde das Problem echt störend. Eine Lösung habe ich weder von HP noch von Mr. Google erhalten.

Druckkosten:
Die Druckkosten sind in Ordnung. Das gilt zu mindestens dann, wenn man nicht die Originalen Patronen verwendet, sondern die von ESMOnline. Ich drucke überwiegend Seiten, welche komplett mit Text gefüllt sind, demnach also schwarz-weiß. Die schwarze XL Patrone hält ca. 300 Seiten. Dies gilt sowohl für die Originalen Patronen, als auch für die von ESM. Da das 5er Pack Patronen 13,99 € (Drittanbieter) kostet, macht es pro Patrone also knapp 2,80 €. Umgerechnet ist es pro Blatt dann fast 1 Cent. Ist kein Bombenpreis, aber gutes Mittelmaß für den Hausgebrauch.

Druckqualität:
Die Druckqualität ist super. Sowohl Schwarz-Weiß-Dokumente, als auch Farbdokumente weisen eine gute Qualität, Schärfe und Farbtreue auf. Lediglich für den Fotodruck ist dieser Drucker nicht zu empfehlen.

Fazit:
Die Druckqualität ist klasse! Lediglich Fotodrucke sind qualitativ minderwertig. Die Druckkosten halten sich im Rahmen. Das Design und die Abmessungen sind für den Hausgebrauch geeignet, da man nicht zu viel Stellfläche benötigt. Der Drucker ist vielseitig einsetzbar, so kann man z.B. Drucken (auch vom Handy), Scannen, Kopieren und Faxen. Kurz nach Ende der Garantie war leider kein Drucken über das W-LAN Netzwerk mehr möglich. Ich bin also gezwungen immer am Schreibtisch über USB-Anschluss zu drucken. Die Lautstärke beim Druckvorgang selbst ist ok, allerdings ist der Drucker bei der Druckvorbereitung viel zu laut. Das empfinde ich als sehr störend. Sofern man viele Seiten auf einmal Drucken möchte, sollte man sich außerdem einen schnelleren Drucker zu legen. Ansonsten bekommt man während des Druckvorgangs einige Falten und graue Haare dazu.

Aufgrund dessen, dass die Vor- und Nachteile recht ausgeglichen sind, vergebe ich 3 von 5 Punkten.

Vorteile:
+ Druckqualität
+ Vielseitige Einsatzmöglichkeiten
+ Design
+ Abmessungen

Nachteile:
– Geschwindigkeit
– Lautstärke
– Altersschwäche bei der W-LAN Funktion
– Fotodruck
 

Liebe Grüße
Eure Sara ♡

 
 
[Werbung]
Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.
Mit einem Klick und anschließenden Kauf unterstützt Du meine Arbeit. Es entstehen für Dich keine Mehrkosten gegenüber einem Kauf ohne Affiliate-Link.

Merken

Merken

You Might Also Like

No Comments

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: