Philips HR2093/08: Standmixer mit angenehmer Lautstärke und kleinen Schwächen! (Gesponsert)

Hallo meine Lieben,

diesen Standmixer von Philips habe ich im Rahmen eines Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Für den Produkttest beworben hatte ich mich über die Philips Produkttester Seite. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich als Testerin ausgewählt wurde.

Erster Eindruck & Design:
Das Design finde ich sehr schön und zeitlos. Der Behälter kann bis zu 1,5 Liter fassen und besteht aus Glas. Ich habe ein wenig Angst den Behälter mal fallen zu lassen, auch wenn ich prinzipiell Glas besser finde. Ich finde, dass Glas einfacher zu reinigen ist. Außerdem färben z.B. Curry-Saucen nicht ab und ich brauch auch keine Angst zu haben, dass Schadstoffe (z.B. Weichmacher) in mein Essen gelangen. Die Mixer-Basis besteht aus Rostfreiem-Edelstahl und besticht durch seine tolle Optik.

Standmixer-Test:
Ich benutze schon länger einen Standmixer (bisher von WMF) mit dem ich regelmäßig Smoothies, Shakes, Suppen und Saucen zubereite.
Daher war ich nun sehr gespannt wie dieser Standmixer sich schlägt, denn der von WMF ist furchtbar laut und hört sich an wie ein Abriss-Bohrhammer.
Da mich vor allem die Zerkleinerungs-Leistung des Standmixers interessiert, habe ich mir 3 besondere und herausfordernde Rezepte zum Testen ausgedacht. Natürlich habe ich den Mixer auch für meine gewöhnlichen Rezepte verwendet, diese stellen jedoch keine besondere Herausforderung dar, da diese hauptsächlich weiche Zutaten beinhalten.

Mein erstes Test-Rezept war ein Avocado-Bananen-Mandel Shake. Die Mandeln sind recht hart und mich hat einfach interessiert, wie sämig der Shake trotz härterer Zutaten wird. Vor allem wollte ich wissen, ob es wirklich ein gleichmäßiges Ergebnis wird oder ob teilweise größere Mandelstücke enthalten sind die z.B. den Strohhalm verstopfen können. Der Shake war schnell zubereitet und ich war positiv vom Ergebnis überrascht. Die Mandeln sind wirklich sehr fein gemahlen und der Shake ist insgesamt sehr cremig. Große Stücke sind hier nicht zu finden. Einfach klasse!

1. Test Philips Standmixer HR2093

1. Test Philips Standmixer HR2093

Mein zweiter Test war ein Mohn-Bananen-Dattel Shake. Die Datteln verleihen dem Shake eine besondere Süße. Leider haben getrocknete Datteln eine recht feste und robuste Haut. Mein bisheriger Mixer WMF Kult hatte mit dieser Zutat auch immer so seine Probleme. Aus diesem Grund, war ich umso gespannter, wie sich der günstigere Konkurrent von Philips hierbei schlägt. Der Test hat leider ergeben, dass auch dieser Mixer Probleme hat die Datteln ordentlich zu zerkleinern. Während man von den Mandeln aus dem ersten Test nichts gemerkt hat, sind bei den Datteln große Stücke übrig geblieben. Dabei habe ich den Mixer extra lange und auf voller Stufe laufen lassen. Die Reste von den Datteln blieben als Rückstand im Behälter zurück, als ich meinen Shake in Gläser gefüllt habe. Die schweren Dattel-Stückchen haben sich am Boden des Mixer-Behälters gesammelt. Im Shake selber war von den großen Stücken wenigstens nicht wieder zu finden, aber dementsprechend wenig nach Dattel hat es logischerweise auch geschmeckt. Schade!

2. Test Philips Standmixer HR2093

2. Test Philips Standmixer HR2093

Mein Dritter Test ist ein Hardcore Eis-Crush Test. Diesmal gibt es leckeres Eis bzw. Sorbet. Das Sorbet wird direkt aus gefrorenen Zutaten hergestellt und ist sofort zum Genießen bereit. So zu mindestens der Plan. Wenn der Mixer streikt, gibt es natürlich auch kein Sorbet. Für das Sorbet habe ich zuvor eine Banane eingefroren. Diese habe ich vorher geschält und in kleine Stücke geschnitten. Außerdem kommen in das Sorbet TK Heidelbeeren, TK Himbeeren und TK Erdbeeren. Die habe ich sowieso immer im Tiefkühlfach. Der Mixer besitzt eine Eis-Crush Funktion. Diese habe ich zunächst genutzt, um die gefrorenen Früchte etwas zu zerkleinern. Danach, habe den Mixer langsam auf Maximum hoch laufen lassen. Nach zwei Minuten habe ich den Mixer vorerst gestoppt, um mir das vorläufige Ergebnis anzusehen. Nicht so toll! Die Zutaten klebten alle am Behälter Rand, während in der Mitte beim Schneiderotor keine Zutaten mehr vorhanden waren. Die Zutaten wurden alle zur Seite gedrückt. Zerkleinern ist so natürlich nicht drin. Also habe ich einen Löffel genommen und die Zutaten wieder in die Mitte gedrückt. Danach habe ich den Mixer wieder eingeschaltet. Nach wenigen Sekunden klebten die Zutaten wieder am Rand. Einige Erdbeeren wurden gar nicht zerkleinert. Da ich allerdings auf mein Sorbet nicht verzichten wollte, habe ich kurzerhand alle Zutaten in einen Mixbecher gefüllt und meinen Stabmixer rausgeholt. Mein Sorbet wurde gerettet! Stabmixer sei Dank. Bei diesem Test ist der Philips Standmixer jedoch durchgefallen. Schade!

3. Test Philips Standmixer HR2093

3. Test Philips Standmixer HR2093

Abgesehen von meinen Hardcore-Tests ist der Philips Standmixer aber ein klasse Küchenhelfer, da er im Vergleich zu anderen Hochleistungsmixern wenigstens eine angenehme Lautstärke besitzt. Solange man keine Datteln zerkleinern möchte oder Sorbet herstellen will, ist dieser Standmixer definitiv ein Top Gerät. Die Füllmenge mit 1,5 Litern finde ich ausreichend, auch wenn man mal für mehrere Personen kochen möchte. Alltägliche Dinge wie Suppen, Saucen oder Smoothies mit weichen Obstsorten und Nüssen bekommt der Philips Standmixer ohne großen Aufwand hin. Nur für Smoothies und Shakes mit Datteln ist er nicht geeignet, da die Datteln nicht ausreichend zerkleinert werden. Dies liegt vermutlich an der harten und robusten Schale/Haut. Auch für die Sorbet Herstellung ist der Standmixer ungeeignet, da die Zutaten an den Rand gedrückt werden, anstatt zerkleinert zu werden. Für die Sorbet-Herstellung empfiehlt sich eher ein guter Stabmixer, da man hiermit besser kontrollieren kann, was zerkleinert wird.

Bedienung:
Die Bedienung ist kinderleicht. Der Standmixer verfügt über einen großen Drehknauf. Hiermit lässt sich der Standmixer einschalten und die Leistung stufenlos erhöhen. Außerdem besitzt der Standmixer eine Taste mit Eiswürfeln drauf. Diese dient dazu, um Eiswürfel zu crushen. Des Weiteren gibt es eine Taste mit der Aufschrift „P“. Die Funktionstaste ist für ein schnelles und einfaches Reinigen des Behälters zuständig. Einfach Wasser einfüllen, die Taste drücken und der Behälter reinigt sich quasi von selbst. Danach nur noch einmal ausspülen und fertig.

Philips Standmixer HR2093/08

Philips Standmixer HR2093/08

Lautstärke:
Der Philips Standmixer ist im Vergleich zu meinem alten Standmixer recht leise. Im Durschnitt liegt die Lautstärke bei 76 dB, das Maximum welches ich gemessen habe lag bei 81 dB (bei harten Zutaten).
Zum Vergleich dazu ist mein WMF Kult fast schon ein Abriss-Bohrhammer. Der Durschnitt liegt hier bei 88 dB und die Spitze lag bei 96 dB. Da traue ich mich fast schon gar nicht mehr den Standmixer morgens anzumachen, weil ich meine Nachbarn nicht wecken möchte. Eine normale Unterhaltung im Einzelgespräch ist übrigens 60 dB laut. Den Philips Standmixer finde ich daher akzeptabel. Bisher habe ich auch noch keinen Standmixer getestet der richtig leise ist also unter 60 dB. Es wäre zwar schön, wenn der mal erfunden wird, aber das ist für mich kein Minuspunkt.

Standfestigkeit & Deckel:
Auch auf maximaler Stufe rührt sich der Strandmixer kein Stück. Er steht bombenfest an Ort und Stelle. Auch vibrieren tut er nicht viel. Den Deckel selber braucht man nicht festhalten, da er durch die Gummidichtung bombenfest hält. Man kann also ohne Probleme den Mixer laufen lassen und schon mal ein zwei Dinge die man nicht mehr benötigt wegräumen oder sich anderweitig beschäftigen. Außerdem spritzt nichts raus und die Küche bleibt sauber. Der Deckel verfügt zudem über ein kleines Einfüllloch. So kann man auch später noch schnell ein paar Zutaten hinzufügen, ohne den ganzen Deckel abnehmen zu müssen. Das Einfüllloch selbst wird durch eine Art kleinen durchsichtigen Messbecher abgedeckt, welcher auch dicht hält.

Reinigung:
Die Reinigung ist sehr einfach. Am einfachsten ist es natürlich, wenn man die Zutaten nicht erst eintrocknen lässt, sondern den Behälter direkt sauber macht. Am besten spült man den Behälter dazu kurz unter dem Wasserhahn grob aus. Dann füllt man ein wenig Wasser hinein und setzt den Behälter nochmal auf die Mixer-Basis. Dann schaltet man den Standmixer ein und lässt ihn kurz laufen. Anschließend spült man den Behälter nochmal mit Wasser aus und sauber ist er. Abtrocknen nicht vergessen! Den Schneiderotor kann man übrigens auch vom Behälter abschrauben, um ihn besser reinigen zu können. Das ist hilfreich, wenn die Zutaten eingetrocknet sind. Ich selber habe es aber nur einmal testweise abgeschraubt, sauber wird er bei mir auch mit der oben beschriebenen Methode. Den Behälter kann man übrigens auch in die Spülmaschine tun, wenn man denn will.

Sicherheitsfunktion:
Sofern man den Behälter nicht richtig auf die Mixer-Basis aufgesetzt und eingerastet hat, kann man ihn auch nicht einschalten. Als mir das das erste Mal passierte, dachte ich zuerst der Mixer sei defekt. Ich hab dann aber nachher gemerkt, dass er nicht richtig eingerastet war. Nachdem ich den Behälter richtig aufgesetzt habe, konnte ich ihn auch einschalten. Ich finde die Funktion durchaus sinnvoll, da hierdurch verhindert wird, dass man sich verletzt bzw. der Antrieb zu schnell abnutzt.

Außerdem wird nach 3 Minuten der Standmixer automatisch ausgeschaltet. Man kann ihn danach aber einfach wieder einschalten, wenn man ihn nochmal braucht. Bei mir reichen die 3 Minuten aber immer locker aus, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Preis-Leistungs-Verhältnis:
Ich habe diesen Standmixer zwar kostenlos erhalten, aber ich möchte das Preis-Leistungsverhältnis trotzdem bewerten. Die UVP seitens Philips liegt bei 122,99 €. Bei Amazon gibt es den Standmixer aktuell für 89,90 €. Den Preis finde ich mehr als gerechtfertigt. Der Mixer hat zwar Schwierigkeiten mit dem Zerkleinern von Datteln und bei der Herstellung von Sorbet, aber selbst mein WMF Kult Pro, der fast 200 € teurer ist hat damit Probleme. Außerdem ist der Philips HR2093 vergleichsweise leise.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist meiner Meinung nach einfach unschlagbar.

Fazit:
Der Standmixer besticht durch sein zeitloses und schickes Design. Mit 1,5 Liter Fassungsvermögen ist er meiner Meinung nach ausreichend für eine 4-köpfige Familie. Im Gegensatz zu anderen Mixern ist dieser Standmixer verhältnismäßig leise. Die Reinigung ist einfach und schnell. Der Mixer ist für die Zubereitung von Saucen, Suppen, Smoothies, Milchshakes etc. geeignet. Auch Nüsse zerkleinert er ohne Probleme. Lediglich mit Datteln und der Sorbet Zubereitung (also gefrorenem Obst) hat er seine Schwierigkeiten.

Ich vergebe somit 4 von 5 Punkten.
4stars

Vorteile:
+ Lautstärke im Vergleich zu anderen Standmixern angenehm
+ Füllmenge 1,5 Liter
+ Schönes Design
+ Gleichmäßige Ergebnisse bei weichen Zutaten
+ Sicherheitsfunktion
+ Einfache Reinigung
+ Standfestigkeit
+ Gut abdichtender Deckel mit Einfüllloch
+ Preis-Leistungs-Verhältnis
+ Stufenlose Geschwindigkeitsregelung
+ Einfache Bedienung

Nachteile:
– Sorbet Herstellung funktioniert nicht so gut
– Datteln werden nicht ausreichend zerkleinert

Merken

Merken

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    ossilinchen
    November 19, 2017 at 2:54 pm

    So nun habe ich es endlich mal auf dein neue Seite geschafft. Sieht super aus! Ich überlege auch schon lange mir einen Mixer zu kaufen. Aber ich glaube ich würde ihn nie wirklich nutzen, daher lasse ich es lieber 🙂 LG Sarah

    • Reply
      saras-testwelt
      November 19, 2017 at 6:37 pm

      Danke 😀 Ich finde meinen Mixer klasse. Ich nutze ihn aber auch fast täglich. Aber wenn du ihn nicht nutzt ist es ja eher rausgeschmissenes Geld. Außerdem nehmen die ja auch recht viel Platz ein. Meiner steht dauerhaft auf der Arbeitsfläche. Aber ich nutze ihn ja auch 😉

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: